Willkommen auf der Website der Deutschen Menschenrechtskoordination Mexiko
Header Links Header Mitte Header Rechts

Inhalt

Einladung zum Podiumsgespräch am 11. Juni 2018 um 19:00 in Stuttgart

Das G 36 in Mexiko: Heckler & Koch und der Fall Ayotzinapa

Der Heckler & Koch – Prozess wegen illegaler G 36 Exporte nach Mexiko rückt auch die dortige Menschenrechtslage in den Blick: Im Fall der 43 verschwundenen Studenten von Ayotzinapa zeigen sich symptomatisch die Verwicklungen von Bundes-, Landespolizei und Militär in das massenhafte gewaltsame »Verschwindenlassen« und die Ermordung von über 200.000 Menschen.

Waffen von Heckler & Koch wurden auch gegen die 43 Studenten eingesetzt – obwohl gemäß der offiziellen Genehmigungen diese Waffen nie in den von Gewalt geprägten Bundesstaat Guerrero hätten gelangen dürfen.

Was hat der Oberndorfer Kleinwaffenhersteller mit Verbrechen wie dem Fall Ayotzinapa zu tun? Wie kann der aktuelle Heckler & Koch - Prozess bewertet werden? Welche Folgen haben deutsche Kleinwaffenexporte nach Mexiko und welche Mitverantwortung trägt die Bundesregierung?

Diesen und weiteren Fragen wollen wir im Rahmen des Podiumsgesprächs nachgehen. Sie sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei.

 

mit:

Carola Hausotter, Koordinatorin des Netzwerks »Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko«

Holger Rothbauer, Anwalt der »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!«

Charlotte Kehne, Referentin für Rüstungsexportkontrolle bei Ohne Rüstung Leben

 

Moderation: Christiane Schulz, Beraterin für Menschenrechte und Konflikttransformation

pdf Download Veranstaltungsflyer (322 KB)

 

Eine Veranstaltung von Ohne Rüstung Leben: www.ohne-ruestung-leben.de

im Rahmen der »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!«: www.aufschrei-waffenhandel.de

 

in Zusammenarbeit mit:

Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK): www.dfg-vk.de

Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko: www.mexiko-koordination.de

Global Net – Stop the Arms Trade: www.gn-stat.org

RüstungsInformationsBüro (RIB e. V.): www.rib-ev.de

ZEB – Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung: www.dimoe.de/team/zeb

 

 

 

 

Suche


Sprachwahl

  Español   Español

Aktuelles

  • Einladung zum Podiumsgespräch am 11. Juni 2018 um 19:00 in Stuttgart

    Das G 36 in Mexiko: Heckler & Koch und der Fall Ayotzinapa

    Der Heckler & Koch – Prozess wegen illegaler G 36 Exporte nach Mexiko rückt auch die dortige Menschenrechtslage in den Blick: Im Fall der 43 verschwundenen Studenten von Ayotzinapa zeigen sich symptomatisch die Verwicklungen von Bundes-, Landespolizei und Militär in das massenhafte gewaltsame »Verschwindenlassen« und die Ermordung von über 200.000 Menschen.

    Weiterlesen ...  
  • Einladung zur Mahnwache: Beginn des Heckler & Koch-Strafprozesses in Stuttgart

    »Andere retten Leben. Wir helfen töten. Heckler & Koch.«

    15. Mai 2018, 8:00 bis 9:00 Uhr
    vor dem Landgericht, Olgastraße 2, 70182 Stuttgart
    (Prozessbeginn: 9:30 Uhr)

    Am 15. Mai 2018 beginnt vor dem Landgericht Stuttgart der Prozess gegen Heckler & Koch-Verantwortliche wegen illegaler Exporte von G36-Sturmgewehren nach Mexiko. Wir laden ein zum gemeinsamen Gedenken an die Opfer der skrupellosen Geschäftspraxis von Heckler & Koch.

    Weiterlesen ...  
  • "Ninguna vida es illegal - Kein Mensch ist illegal"

    14.11.2017 um 19 Uhr im Hospitalhof, Raum Helfenstein, Bückenstraße 33, Stuttgart

    Am 14.11.2017 organisieren einige miteinander kooperierende Organisationen im Hospitalholf einen Vortrag und Diskussion zum Thema Migration und Verschwindenlassen in Mexiko und Zentralamerika.

    Weiterlesen ...