Tagung Menschenrechte Mexiko 2019

Dokumentation der internationalen Tagung:

Hoffnung für die Menschenrechte in Mexiko? Erwartungen an die neue Regierung López Obrador

Berlin, 28. -29. März 2019

Anlässlich des Regierungswechsels am 1. Dezember 2018 analysierte die Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko (DMRKM) mit ihren 15 Mitgliedsorganisationen, der Heinrich-Böll-Stiftung und Reporter ohne Grenzen auf einer internationalen Berliner Tagung im März 2019 die aktuelle Menschenrechtslage in Mexiko. Im Fokus stand dabei die Situation der Menschenrechtsverteidiger*innen und Journalist*innen. Gemeinsam mit mexikanischen Gästen konzentrierte sich die Diskussion auf vier besonders verwundbare Gruppen: Migrant*innen, die indigene Landbevölkerung, die LGBTIQ*-Community und Journalist*innen. Gemeinsam wurde der Frage nachgegangen „Was tun?“ und Handlungsoptionen für Mexiko und die internationale Gemeinschaft ausgearbeitet.

Tagungsbericht

Flyer

Videos:

Interview mit Santiago Aguirre (Centro Prodh)
Interview mit Isela González (ASMAC)
Interview mit Lucía Lagunes Huerta (CIMAC)
Interview mit Balbina Flores Martínez (RSF)
Interview mit Iván Tagle, Direktor Yaaj, “Transformando tu vida” A.C.
Interview mit Schwester Leticia Gutiérrez (SMR)

Impressum   ♦   Datenschutz