Was machen wir?

Die Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko unterstützt von Deutschland aus mexikanische Partnerorganisationen.
Unsere Arbeitsbereiche umfassen neben der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland auch die Konzeption und Durchführung von Aktionen und Kampagnen zu ausgewählten Themen und die politische Lobbyarbeit im Bundestag und in den europäischen Institutionen. Durch Schreiben, Reisen und Briefings machen wir Parlamentarier*nnen in Deutschland und Europa auf die Menschenrechtslage in Mexiko aufmerksam und versuchen somit, das Thema auf die nationale und internationale Agenda zu setzen.
In einem dreijährlichen Rhythmus organisiert die Menschenrechtskoordination Tagungen zur Menschenrechtslage in Mexiko mit Vertreter*innen mexikanischer Nichtregierungsorganisationen.
Schwerpunktthemen für den Zeitraum 2017 bis 2019 sind das gewaltsame Verschwindenlassen von Personen und die Situation von Menschenrechtsverteidiger*innen in Mexiko.

Wie arbeiten wir?

Die Deutsche Menschenrechtskoordination trifft sich 4-5 mal jährlich zu einem Informationsaus-tausch zwischen den Mitgliedsorganisationen. In unserer Geschäftsstelle in Stuttgart laufen die Fäden zusammen.

Wofür setzen wir uns ein?

Wir setzen uns dafür ein, dass die bürgerlichen und politischen Menschenrechte sowie die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte in Mexiko gewährleistet werden.
Dazu gehört, dass die Opfer von Menschenrechtsverletzungen Gerechtigkeit erfahren, der Straflosigkeit von Menschenrechtsverletzungen Einhalt geboten wird und Menschenrechtsverteidiger*innen ihrer Arbeit in Sicherheit nachgehen können. Rechtssicherheit setzt zudem die Sicherung der Lebensbedingungen voraus.
Impressum   ♦   Datenschutz