Multimedia

Video: Keine Folter mehr in Mexiko?

Laut der mexikanischen Regierung gibt es in Mexiko keine Folter mehr. Berichte von Menschenrechtsorganisationen belegen jedoch das Gegenteil: Sicherheitskräfte wenden weiterhin Folterpraktiken an, um Geständnisse zu erpressen und vermeintlich Schuldige zu bestimmen. Als wichtiger Handelspartner Mexikos hat auch Deutschland eine Verantwortung. Das Globalabkommen zwischen der EU und Mexiko aus dem Jahr 2000, das zurzeit überarbeitet […]

Weiterlesen

Videos: „Wir werden nicht schweigen“ – Abschluss-Statements von Carmen Aristegui, Lucía Lagunes und Sara Mendiola

Mexiko gehört zu den gefährlichsten Ländern für Journalist*innen weltweit. Nirgendwo wurden im vergangenen Jahr mehr Medienschaffende ermordet. Sie sind besonders gefährdet, wenn sie über Drogenkartelle, Korruption oder Machtmissbrauch berichten. Aufgrund ihrer Recherchen zu einem Korruptionsfall um den früheren Präsidenten Enrique Peña Nieto erhielt auch die bekannte Journalistin Carmen Aristegui Morddrohungen. Im März 2015 wurden sie […]

Weiterlesen

Ausstellung: Freiheit für Lucía!

Lucy Libre! – Freiheit für Lucía! Lucía Baltazar hat als Menschenrechtsverteidigerin gegen das Verschwindenlassen protestiert und sich für die kulturellen Rechte ihrer Gemeinde eingesetzt. Sie war auf der Suche nach ihrer Schwester Alejandra, als Sicherheitskräfte sie in Mexiko-Stadt am 9. Oktober 2015 willkürlich festnahmen. Erst im Nachhinein wurde ihr vorgeworfen, der organisierten Kriminalität und einer […]

Weiterlesen

Im Schatten des Schadens – Digitale Ausstellung zur #ToxiTourMéxico

Umweltzerstörung durch internationale Konzerne in Mexiko Vom 2. bis 11. Dezember 2019 begleitete México vía Berlín als Teil einer deutschen Delegation die internationale #ToxiTour durch Mexiko. Von El Salto im Mittleren Westen bis nach Coatzacoalcos an der Golfküste. Die Nationale Versammlung der Umweltgeschädigten (Asamblea Nacional de Afectados Ambientales, ANAA) hatte eingeladen. Zusammen mit dem in Amsterdam ansässigen […]

Weiterlesen

„Die Menschenrechte von Frauen müssen ganz nach oben auf die Agenda“: Statement von Yésica Sánchez

Noch immer unternimmt der mexikanische Staat viel zu wenig, um die Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu bekämpfen. Im Schnitt werden täglich elf Frauen ermordet. Die Zahl getöteter oder verschwunden gelassener Frauen steigt seit den 1990er Jahren rapide an. Allein 2019 waren 1.227 der insgesamt über 5.000 verschwundenen Personen Frauen. Seit Beginn der Coronakrise haben […]

Weiterlesen

Video zur #ToxiTourMéxico: Berichte aus den Hotspots der Umweltzerstörung

Mexiko ist eines der Länder mit den meisten Freihandelsabkommen und somit ein „Industrieparadies“ für transnationale Unternehmen der ganzen Welt. Die aus EU-Parlamentarier*innen, Wissenschaftler*innen und internationalen Nichtregierungsorganisationen bestehende „Toxi-Tour“ besuchte im vergangenen Jahr sechs betroffenen Regionen in verschiedenen mexikanischen Bundesstaaten, die sich entlang der Gebirgskette „Eje Neovolcánico“ erstrecken. In den Gebieten sind die Auswirkungen des Freihandels […]

Weiterlesen

Sechs Jahre Ayotzinapa: Dolores González (Video)

Vom 26. auf den 27. September 2014 verschleppte die örtliche Polizei in Iguala im südwestlichen mexikanischen Bundesstaat Guerrero 43 Lehramtstudenten aus Ayotzinapa, tötete sechs Menschen und verletzte 40 weitere Personen. Erst von zwei der verschwundenen Studenten wurden die sterblichen Überreste gefunden. Sechs Jahre nach dem gewaltsamen Verschwindenlassen wissen die Angehörigen noch immer nicht, warum das […]

Weiterlesen

Sechs Jahre Ayotzinapa: Sofía de Robina Castro (Video)

Vom 26. auf den 27. September 2014 verschleppte die örtliche Polizei in Iguala im südwestlichen mexikanischen Bundesstaat Guerrero 43 Lehramtstudenten, tötete sechs Menschen und verletzte 40 weitere Personen. Erst von zwei der verschwundenen Studenten wurden die sterblichen Überreste gefunden. Sechs Jahre nach dem gewaltsamen Verschwindenlassen wissen die Angehörigen noch immer nicht, warum das Verbrechen begangen […]

Weiterlesen

„Ich werde dich suchen, bis ich dich finde.“ Gewaltsames Verschwindenlassen in Mexiko (Video)

"Ich werde dich suchen, bis ich dich finde."

Mehr als 73.000 Personen gelten in Mexiko offiziell als verschwunden. Knapp 98 Prozent der Fälle datieren auf die Zeit seit 2006, als der damalige Präsident Felipe Calderón den Drogenkartellen den Krieg erklärte. Familienangehörige leben mit der Ungewissheit über das Schicksal der Verschwundenen. Häufig suchen sie auf eigene Faust nach sterblichen Überresten. So wie Mirna Medina. […]

Weiterlesen

Pressemitteilung: Coronakrise – Menschenrechte in Afrika, Asien und Lateinamerika besonders gefährdet

Berlin, 23. Juni 2020 Verhaftungen von regierungskritischen Journalist*innen und Aktivist*innen mehren sich. Frauen sind in vielen Ländern einem deutlich höheren Risiko gewalttätiger Übergriffe ausgesetzt. Migrant*innen sitzen an den Grenzen fest. Diese Beispiele zeigen: Die Coronakrise führt weltweit zu einer Verschlechterung der Menschenrechtslage. Viele Regierungen verfestigen unter Ausnahmezustand und Lockdown autoritäre Strukturen. Nicht selten werden sie […]

Weiterlesen

„Die Straflosigkeit beenden“ – Interview mit Balbina Flores von Reporter ohne Grenzen Mexiko

Mexiko gilt als eines der gefährlichsten Länder für Journalist*innen weltweit. Die Bedrohungen unabhängiger Pressearbeit reichen von öffentlichen Schmutzkampagnen bis hin zu gewaltsamem Verschwindenlassen und Mord. Meist gehen die Angriffe vom organisierten Verbrechen oder von staatlichen Stellen aus. Nur selten werden die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen. Balbina Flores von Reporter ohne Grenzen Mexiko spricht anlässlich des […]

Weiterlesen

Interview mit Isela González (ASMAC)

Interview mit Isela González, Direktorin von Alianza Sierra Madre, A.C. (ASMAC), über die schweren Menschenrechtsverletzungen gegenüber Angehörigen der indigenen Gemeinden der Sierra Tarahumara im Norden des Bundesstaates Chihuahua, die Erwartungen an die neue Regierung und die Rolle der internationalen Gemeinschaft bei der Verteidigung der Menschenrechte indigener Völker in Mexiko. Das Interview fand im Rahmen der […]

Weiterlesen

Interview mit Balbina Flores Martínez (RSF)

Interview mit Balbina Flores Martínez, Vertreterin von „Reporter ohne Grenzen“ in Mexiko, über die Angriffe auf die Meinungsfreiheit, die Erwartungen an die neue Regierung und die wichtige Rolle der internationalen Gemeinschaft in diesem Kontext. Das Interview fand im Rahmen der internationalen Konferenz „Hoffnung für die Menschenrechte in Mexiko? Erwartungen an die neue Regierung von López […]

Weiterlesen

Interview mit Schwester Leticia Gutiérrez (SMR)

Interview mit Schwester Leticia Gutiérrez, Missionarin und Gründerin der Scalabrini-Mission für Migrant*innen und Geflüchtete (SMR) in Mexiko, über die Situation der Migrant*innen und Menschenrechtsverteidiger*innen. Sie spricht über die Erwartungen an die neue Regierung und die Rolle der internationalen Gemeinschaft im Umgang mit Ursachen und Auswirkungen der Migrationsströme sowie der Anerkennung der Arbeit von Menschenrechtsverteidiger*innen, die […]

Weiterlesen

Interview mit Iván Tagle (YAAJ „Transformando tu vida“)

Interview mit Iván Tagle, Direktor der Organisation “Transformando tu vida”, A.C. (YAAJ), über die zentralen Probleme von LGBTIQ*-Menschen in Mexiko, die Erwartungen an die neue Regierung und die internationale Gemeinschaft bei der Einhaltung der Rechte von LGBTIQ*-Menschen. Das Interview fand im Rahmen der internationalen Konferenz „Hoffnung für die Menschenrechte in Mexiko? Erwartungen an die neue […]

Weiterlesen
Impressum   ♦   Datenschutz